Baugenehmigung für ehemaliges Dienz-Haus

(24.03.2017 / Pressemitteilung der Stadt) Im Straßenverkehr bedeutet Rot anhalten – nicht so im Baubereich. Baudezernent Bert Flöck (2. v.r.) hat heute den Bauherren Doris und Jean Warnecke die mit markantem roten Punkt gekennzeichnete Baugehmigung zum Umbau des Eckhauses Friedrich-Ebert-Ring/Löhrstraße überreicht. Flöck drückte seine Freude darüber aus, dass an dieser städtebaulich wichtigen Stelle, ein ansehnliches Wohn- und Geschäftshaus entsteht und beglückwünschte die Bauherren.
Architekt Guido Fries (rechts) erläuterte die anstehenden Arbeiten am Gebäude. Derzeit wird die Vorhangfassade aus den 60er/70er-Jahren entfernt, die Fenster sollten auf den Straßenseiten bis zum Boden vergrößert werden. Das Gebäude wird kernsaniert und statisch nachgebessert, dies vor allem, weil das Haus ein weiteres Voll- und ein Staffelgeschoss erhält. Damit entstehe eine städtebaulich markante Ecke. Fries lobte zudem die Stadtverwaltung für die schnelle Erteilung der Baugenehmigung.
Im Erd- und 1. Obergeschoss wird die Debeka ihre Geschäftsstelle unterbringen, in den darüber liegenden Stockwerken entstehen insgesamt sieben Wohnungen.